Wochen-Preview: 22.-28. Januar 2018

Konzerte und Events

Unsere Preview startet diese Woche mit 2 x Max Bruch: In Berlin spielt Yulia Deyneka am 26. Januar die Romanze für Viola und Orchester F-Dur, in Karlsruhe interpretiert Sophia Jaffé am 27. Januar die Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur. Ein weiteres Solo-Konzert steht bei Kateryna Titova auf dem Programm: Sie spielt am 28. Januar mit den Jungen Symphonikern Hamburg das erste Klavierkonzert von Tschaikowsky.

Tomoko Akasaka tritt am 26. Januar mit dem Amaryllis Quartett in Hamburg auf, zudem konzertiert sie am 28. Januar mit Maximilian Haft und Olivier Marron in Genf. Barbara Buntrock ist am 28. Januar mit ihrem Wupper-Trio in Kronach zu Gast und Jan Schultsz ist am 28. und 29. Januar zusammen mit Malin Hartelius und dem Ensemble Il Trittico am Opernhaus Zürich zu hören.

Das Trio Gaspard ist am 22. Januar am Konservatorium Bern zu Gast und interpretiert dort Werke von Mozart, Kagel, Schubert und Schönberg. Nicholas Rimmer ist zudem am 28. und 29. Januar zusammen mit Oren Shevlin und weiteren Musikern in der Reihe KammerMusikKöln zu hören, auf dem Programm stehen dort Werke von Schubert, Mozart, Lekeu und Boulanger.

In zwei weiteren Konzerten stehen Mozart und Haydn im Mittelpunkt: Claudio Bohórquez steht am 28. Januar in München bei einem Konzert mit dem Titel „Haydn gratuliert zu Mozarts Geburtstag“ auf der Bühne und Reinhard Goebel dirigiert am 26. Januar (Kaufbeuren) und 27. Januar (Augsburg) Klavierkonzerte von Haydn und Mozart sowie die Sinfonien Nr. 29 und 51 von Mozart.

Das Motto der Bochumer Symphoniker lautet dagegen am 27. Januar „Percussion Summit“ – dann ist nämlich Martin Grubinger dort zu Gast und unter der Leitung von Steven Sloane werden Werke von Adams, Eötvös und Tan Dun auf die Bühne gebracht.

Nils Mönkemeyer ist zusammen mit dem Julia Fischer Quartett auf Tournee: Er tritt am 24. Januar in London, am 25. Januar in Luxemburg, am 26. Januar in München, am 27. Januar in Bern und am 28. Januar in Zürich auf. Marianna Shirinyan interpretiert am 22. Januar in Birkerød zusammen mit Priya Mitchell und Torleif Thedéen Werke von Schostakowitsch, Babadjanian und Schumann.

Das Radio einschalten sollten Sie am 22., 23. und 27. Januar jeweils von sechs bis neun Uhr: Dann moderiert Daniel Finkernagel auf WDR 3 das Kulturmagazin Mosaik – zum Livestream geht es hier!

Wettbewerbe

Am 31. Januar endet die Antragsfrist für die nächste Förderrunde im Musikfonds für Zeitgenössische Musik, weitere Informationen hier.